Ein wenig Zerstreuung gefällig? – Das hier könnte (in Teilen) etwas für euch sein…

Seid ihr aktuell auch so geschockt von diesem fürchterlichen, völlig sinnlosen Krieg in der Ukraine wie ich? Ich könnte es nur verstehen. Mir persönlich fiel es in den letzten zwei Wochen teilweise schwer an etwas anderes zu denken als an die zahllosen unschuldigen Menschen vor Ort, denen völlig grundlos alles genommen wird. Das ist auch der Grund dafür, warum ich hier ausnahmsweise mal ganz kurz über dieses politische Thema schreibe. Das ist nämlich eigentlich nicht meine Baustelle; das können andere viel besser, aber aktuell kann man ja gar nicht anders als die ukrainische Flagge aus dem (virtuellen) Fenster zu hängen… Von daher sind in diesen schlimmen Zeiten auch alle meine Gedanken, guten Wünsche und Hoffnungen bei dieser stolzen Nation, die sich so heroisch gegen die russischen Invasoren wehrt. Möge ihr Einsatz, ihr Tod nicht umsonst sein und möge dieser Krieg so schnell wie möglich enden!

Allerdings darf man bei der damit natürlich einhergehenden geballten Berichterstattung über die schrecklichen Geschehnisse vor Ort und deren heutiger Verfügbarkeit rund um die Uhr nicht vergessen, auch an die eigene Gesundheit zu denken. Die wenigsten von uns sind dafür gemacht, 24/7 schlechte Nachrichten zu konsumieren. Von daher informiert euch ein bis zweimal am Tag über die aktuellen Entwicklungen, helft im Rahmen eurer Möglichkeiten von hier aus (besucht Friedensdemos, spendet Geld, nehmt vielleicht sogar Flüchtlinge auf…) und vergesst am Ende des Tages auf keinen Fall, euch auch mal wieder auf andere Gedanken bringen zu lassen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer das sein kann, aber ebenso wie wichtig es ist. Und was könnte geeigneter dafür sein als eine Handvoll guter Filme oder noch besser: eine Handvoll guter Western!

Leider kann ich damit heute nicht ganz dienen. Ich habe nämlich endlich mal kurz die Zeit gefunden, die paar Pferdeopern, die ich in den letzten Monaten (und teilweise bereits im letzten Jahr, nachdem ich die Entscheidung zur vorübergehenden Stilllegung dieser Seiten gefällt habe) gesehen und doch bewertet habe, hier hochzuladen. Dass es sich dabei dann nicht nur um Klassiker des Genres handelt, sollte klar sein. Und trotzdem sind mit „Auf der Spur des Todes“ oder „Seraphim Falls“ etwa zwei klare Empfehlungen dabei. Auch „Der Mörder des Klans“ und „Duell mit dem Teufel“ kann man sich, die richtige Stimmung vorausgesetzt, gut mal anschauen. Und selbst die für mich eher durchschnittlichen „Jane Got A Gun“ und „The Keeping Room“ werden ihr Publikum finden, denke ich. Eindeutig abraten möchte ich euch heute tatsächlich nur vom Konsum von Netflix‘ „The Harder They Fall“ sowie natürlich der Trash-Gurke „Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill“. Aber auch für diese beiden Streifen werdet ihr genug andere Meinungen finden können, von daher: Findet es selbst heraus und lasst euch von ihnen allen ein wenig zerstreuen! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten gemäß meiner Datenschutzerklärung einverstanden.