Brice und Barker raufen sich zusammen – „Winnetou I“

Bevor wir uns den vorerst letzten Streifen mit Kirk Douglas in der Hauptrolle begucken, bin ich allerdings noch sehr stolz darauf, etwas anderes weiterzuführen. Denn nachdem ich das Projekt Karl-May-Western im letzten Monat ja nicht ganz so starten lassen konnte, wie ich es eigentlich wollte (schließlich war „Der Schatz im Silbersee“ kurz vor Monatsultimo mal wieder nur der dritte und nicht der geplante vierte neue Eintrag im Januar), kann ich dessen Fortsetzung im Februar nun zwar genauso pünktlich, dafür aber noch erfolgreicher vermelden. Tatsächlich ist es mir mal regulär (und nicht nachholenderweise) gelungen, vier neue Reviews in einem Jahresabschnitt hochzuladen.

Und der Streifen zur Bewertung hat es, wie ihr alle wissen dürftet, in sich. Als zweiten Film seiner Reihe wählte Horst Wendlandt 1963 dann ja nämlich den Stoff aus, den einige vielleicht auch als ersten Teil erwartet hätten: „Winnetou I“ oder „Greenhorn rettet Häuptlingssohn das Leben und wird im Gegenzug von diesem fast in die ewigen Jagdgründe befördert“. Ein Glück für uns Fans, dass es anders kam. ;) Auf die dritte Karl-May-Pferdeoper aus deutschen Landen freue ich mich ehrlich gesagt allerdings weniger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten gemäß meiner Datenschutzerklärung einverstanden.