Wer zu viele Filme mit eieressenden Protagonisten sieht, kriegt nen dicken Hals – „Django und Sabata – Wie blutige Geier“

Und dann war sie endlich da – meine DVD zum dritten, echten „Sartana“-Abenteuer „Django und Sabata – Wie blutige Geier“. Dass sich dieses hierzulande hinter einem anderen Namen für den Protagonisten versteckt, ist nach Ansicht dieser Schote leider nur allzu verständlich. Selten war ein Italo-Held so dermaßen unsympathisch wie Hiltons „Django“ hier. Daher bin ich froh, dass mein Liebling Sartana zumindest in der deutschen Fassung außen vor bleibt. Und sein ständiges Eier-Gefresse brachte mich schließlich so auf die Palme, dass ich ein Zitat aus dem Streifen abändern musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten gemäß meiner Datenschutzerklärung einverstanden.