Giuliano Gemma gibt der Galli ein Geleit, die 2. – „Ein Loch im Dollar“

Und wenn wir nun schon angefangen haben, Gemmas Wild-West-Filmografie von ganz vorne zu starten, können wir ja auch gleich im Jahr 1965 weitermachen, denn da hat der gute Herr ja noch ganze drei weitere Pferdeopern abgedreht. Und weil ich es zeitlich jetzt eh nicht mehr in die richtige Reihenfolge bekomme, da „Eine Pistole für Ringo“ tatsächlich der erste davon war, machen wir dann einfach mal mit Giorgio Ferronis „Ein Loch im Dollar“ weiter. Hab’s gestern leider knapp nicht mehr geschafft, den hier reinzustellen, sodass mir im Oktober nun theoretisch einer fehlt. Also gibt’s diesen Monat dann einfach vier Neueinträge – einschließlich beider Streifen von Tessari!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten gemäß meiner Datenschutzerklärung einverstanden.